ProNature

Be #pronature

Die unglaublichen Vorteile der Wasserrückgewinnung

Leider hat ein großer Teil der Weltbevölkerung keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Zugleich fließt in der westlichen Welt jede Menge Trinkwasser in den Abfluss. Angesicht dieser Vergeudung von Wasser und der noch immer mangelnden Grundversorgung mit Trinkwasser in vielen Regionen ist Wasserrückgewinnung zweifellos eine wichtige Aufgabe. Bei Henkel beabsichtigen wir, den Wasser- und Abwasserverbrauch bis 2020 um 30% zu senken. Warum? Wegen dieser sieben Vorteile der Wasserrückgewinnung:

 

Mehr sauberes Trinkwasser für die Zukunft

Unser Planet verändert sich und dadurch werden viele unserer natürlichen Wasserressourcen knapper. Das und die Tatsache, dass Flüsse und Seen zunehmend verschmutzt werden, führt dazu, dass künftig immer mehr Menschen in Gebieten mit Wasserproblemen leben werden. Aber während es immer weniger Trinkwasser gibt, steigt zugleich auch der Bedarf. Tatsächlich schätzen Wissenschaftler, dass der Wasserbedarf bis zum Jahr 2050 um 55% steigt. Deshalb ist es unglaublich wichtig, alternative Quellen für sauberes Trinkwasser, wie beispielsweise durch Wasserrückgewinnung, weiter zu erforschen. 

 

Die Wasserrückgewinnung ist kostengünstiger

Angesichts der uns zur Verfügung stehenden riesigen Ozeane könnte man annehmen, die leichteste Lösung zur Gewinnung von Trinkwasser sei die Meerwasserentsalzung. Aber entsalztes Meerwasser kostet doppelt so viel wie die Wasserrückgewinnung. Daher ist die kostengünstigste Möglichkeit zur Bekämpfung der Wasserknappheit das Recyceln von Wasser.

 

Auch die Nebenprodukte der Wasserrückgewinnung können wir nutzen

Im ersten Schritt der Wasserrückgewinnung werden Feststoffe in einer Wasseraufbereitungsanlage entfernt, die sich dann zersetzen und verfestigen. Diese als Klärschlamm bezeichneten Feststoffe enthalten organische Nährstoffe und eignen sich daher zur Kompostherstellung und Bodenbehandlung. Außerdem kann durch die Wasserrückgewinnung Strom erzeugt werden.

Wasserrückgewinnung schützt uns vor wasserbedingten Krankheiten

Jedes Jahr landen 730 Mio. Tonnen ungeklärte Abwässer in natürlichen Wasserquellen. Menschen, die beim Baden in Gewässern versehentlich verschmutztes Wasser schlucken, können schwer erkranken, z. B. an Cholera. Krankheitserreger im Wasser können sogar durch den Verzehr kontaminierter Meeresfrüchte in unseren Körper gelangen. Deshalb ist Wasserrückgewinnung so hilfreich, denn bereits nach dem allerersten Verfahrensschritt gilt das Wasser als so sicher, dass es ins Meer zurückgeführt werden kann.

 

Wasserrückgewinnung spart Energie

Viele Städte, die weit von Frischwasserquellen entfernt liegen, müssen Wasser aus feuchteren Bergregionen heranpumpen, was große Mengen an Energie und Ressourcen verbraucht. Da bietet sich die deutlich nachhaltigere Alternative der Rückgewinnung des ohnehin schon im Wasserkreislauf der Stadt vorhandenen Wassers an.

 

Recyceltes Wasser kann zur Erhaltung von Feuchtgebieten und anderen natürlichen Lebensräumen genutzt werden

Ballungszentren und landwirtschaftliche Entwicklung sorgen häufig für die Umleitung natürlicher Wasserläufe, was nachgelagerte Wasserquellen wie Seen und Feuchtgebiete austrocknen lässt. Dadurch verschlechtert sich die Wasserqualität in solchen Gebieten mit schwerwiegenden Folgen für die Tiere und Pflanzen, deren natürlicher Lebensraum betroffen ist. Recyceltes Wasser kann zum Wiederauffüllen der betroffenen Gebiete eingesetzt werden und damit wertvolle Ökosysteme retten.

 

Achtsamer Umgang mit Wasser

Wasser ist eine unglaublich wertvolle Ressource. Auch zu Hause können wir bei der Verwendung von Wasser verantwortungsvoller handeln. Vielleicht solltest du einmal darauf achten, wie lange du unter der Dusche das Wasser laufen lässt. Du könntest zum Beispiel den Wasserhahn zudrehen, solange du Shampoo aufträgst und dich einseifst. Oder du achtest darauf, Produkte von Unternehmen zu kaufen, die das von ihnen produzierte Abwasser einer Aufbereitung zuführen.